ZEILENSPRUNG BOOTSPARTY AM 23. Juni 2018

An diesem Tag wollen wir gemeinsam mit Euch auf der MS RheinStar den Rhein entlang schippern und feiern. 

Das Achterdeck wird zur Weinbar und bei Musik von DJ Patrick Doré und noch mehr Wein, kann gequatscht, getanzt und gefachsimpelt werden.
Boarding startet um 16:30 Uhr an der Brücke 12 in Rüdesheim. 

bootsparty_FB.png

Die Tickets im Vorverkauf kosten 18 € inkl. einem Glas Zeilensprung-Sekt aus der Magnumflasche. Die Anmeldung erfolgt mit folgendem Formular:

Name *
Name

RÜCKBLICK AUF VERGANGENE ZEILENSPRUNG-VERANSTALTUNGEN

 

Auf einen zeilensprung in den Krug - Vol.2

27. November 2016

Was für ein wunderbarer Auftakt um in die Weihnachtszeit zu starten. Tolle Atmosphäre im alten Rathaus in Hattenheim heute am 1.Advent. Wir hatten sichtlich Spass unseren Gästen 30 Weine&Sekte zu präsentieren und dabei die unwiderstehlichen Gerichte von Josef Laufer und seinem Krug Team zu genießen. Lieben Dank an alle die da waren. Es war großartig:-)

Hier gibt es einen Rückblick!

 


zeilensprung aufs boot - leinen los & flaschen auf

Samstag, 18. Juni 2016

Eine grandiose Bootsparty mit tollen Zeilensprung-Weinen und Sekten, perfekte Aussicht auf beste Rheingauer Lagen, Sonne, Regen, gute Musik und jeder Menge gut gelaunte Gäste. Es schreit nach Wiederholung im Jahr 2017...mehr Infos dazu in Kürze! Hier gibt es einen kleinen Bilderrückblick:


 

ZEILENSPRUNG-Verkostung und Weinparty in Breuers Kellerwelt

Samstag, 21. November 2015

 

Ein Bericht von Hans Helmut Schmitt erschienen im Rheingau Echo am 26.11.2015

Winzervereinigung „Zeilensprung“ beschleunigt auf der Erfolgsspur

Bunte Mischung garantiert Kreativität und innovative Ideen / Weinverkostung und -party in Breuers Kellerwelt

 Gemeinsam geht’s besser: Die Zeilenspringer (v.l.) Michel Städter, Pascal Sohns, Sabrina Schach, Silke Trick, Sebastian Hanka, Theresa Breuer und Johannes Groß

Gemeinsam geht’s besser: Die Zeilenspringer (v.l.) Michel Städter, Pascal Sohns, Sabrina Schach, Silke Trick, Sebastian Hanka, Theresa Breuer und Johannes Groß

Rheingau. (hhs) — Gegründet hat sich der Verein „ZEILENSPRUNG e.V“ erst vor knapp zwei Jahren. Doch in dieser Zeit hat sich der Zusammenschluss aus sieben Weingütern zu einem vielbeachteten Faktor in der Rheingauer Weinlandschaft entwickelt. Insbesondere beim jungen Publikum kommen die „Zeilenspringer“ gut an.

Ein Grund dafür dürfte in den handelnden Personen zu finden sein, die die jeweiligen Weingüter repräsentieren. So stehen beispielsweise die beiden jungen Johannisberger Johannes Groß für das Familienweingut Goldatzel und Sebastian Hanka für das Weingut Hanka. Auch „ZEILENSPRUNG“-Präsident Pascal Sohns – in seinem „ersten Leben“ studierter Sportökonom – ist erst seit 2008 wieder zurück im Rheingau und nach einem Weinbaustadium ins Geisenheimer Familienweingut eingestiegen.

Jung an Jahren, aber – notgedrungen - schon reich an Erfahrung ist Theresa Breuer, die schon früh in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters Bernhard treten musste. Eine ähnlich schwierige Situation hatten auch Sabrina Schach und ihre Mitstreiterinnen in der Sektkellerei Solter zu bewältigen, als der unvergessene Helmut Solter überraschend verstarb. Im Vergleich dazu verlief die Entwicklung in den anderen beiden Zeilenspringer-Weingütern zwar höchst unterschiedlich, aber doch relativ geregelt: Michel Städter ist Betriebsleiter im Johannisberger Weingut Chat Sauvage, das mit seinen Rotweinen von sich reden macht. Und im Bischöflichen Weingut Rüdesheim gibt es mit Peter Perabo und Silke Trick eine „Doppelspitze“ aus erfahrenem Winzer und ambitionierter Marketing-Fachfrau mit Liebe zum Wein.

Fast schon selbstverständlich, dass die Zeilenspringer in den sozialen Medien sehr aktiv sind und über die klassischen Werbewege hinaus insbesondere über Facebook auf ihre Veranstaltungen hinweisen. Ein weiteres Geheimnis des Erfolgs dürfte die heterogene Struktur der beteiligten Betriebe sein. Die Palette reicht vom klassischen Familienweingut über den Traditionsbetrieb im Besitz der katholischen Kirche – die Ursprünge des bischöflichen Weinguts gehen bis ins 11. Jahrhundert zurück – bis hin zum Newcomer Chat Sauvage, das mit viel Geld eines weinverrückten Bauunternehmers förmlich aus dem Boden gestampft wurde. Und bei der Sektmanufaktur Solter teilt sich ein Damenquartett die Verantwortung.

„Über die Zeile“

Einig sind sich die Zeilenspringer in ihrer engen Bindung an den Rheingau, und dem gemeinsamen Ziel, die Region mit „authentischen Weinen und Sekten mit Charakter“ weiter voranzubringen. „Wir schauen über die Zeile hinaus, sind neugierig, entwicklungsfreudig und können viel voneinander lernen“, fassen sie ihre Philosophie zusammen. „Für uns heißt Tradition nicht Stillstand, sondern das Weiterentwickeln von Ideen basierend auf unseren Werten“. So treffen sich die Zeilenspringer regelmäßig zu gegenseitigen Austausch und Verkostungen in einem freundschaftlichen, aber durchaus auch kritischen Miteinander, das alle voran bringen kann. „Uns verbindet die Leidenschaft und Freude am handwerklich erzeugten Wein“, betont Präsident Sohns das gemeinsame Ziel.

Drei Mal im Jahr geht „ZEILENSPRUNG“ an die Öffentlichkeit, um die eigenen Weine und Sekte zu präsentieren. Am letzten Samstag war es wieder mal soweit: In Breuers Kellerwelt in Rüdesheim gab es eine Weinverkostung, zu der die sieben Zeilenspringer mit den befreundeten Betrieben Emmerich-Koebernik von der Nahe, Klumpp (Baden) und Meyer-Näkel (Ahr) drei weitere Spitzenbetriebe eingeladen hatten. Im besonderen Ambiente der Rüdesheimer Unterwelt trafen sich viele Weinfreunde, wobei auffiel, dass neben einigen älteren „Weinnasen“ auch sehr viele junge Frauen und Männer fachkundig verkosteten und in lockerer Atmosphäre mit den Zeilenspringern plauderten.

Vergleiche

In der Probe boten sich interessante Vergleiche über Betriebe und Anbaugebiet hinweg: So standen sich mit Chat Sauvage und Meyer-Näkel zwei ausgewiesene Rotwein-Spezialisten gegenüber, bot das Weingut Klumpp nach ökologischen Vorgaben produzierte Weiß- und Grauburgunder, Blaufränkisch und St. Laurent, aber auch eine Cuvée aus Blaufränkisch, St. Laurent, Spätburgunder und Cabernet an. Dagegen war das Sortenspektrum der Rheingauer Betriebe überschaubar: Sie fokussierten sich überwiegend auf Riesling und Spätburgunder – doch angesichts der faszinierenden Lagenpalette und der unterschiedlichen Ausbauformen war auch hier die Palette sehr umfassend. Mit fünf Sekten waren die Solterfrauen vertreten – auch hier war für Jede und Jeden etwas dabei. Wenn es etwas zu bedauern gab, war es die vergleichsweise knappe Zeit von drei Stunden, die für die reine Weinverkostung vorgesehen waren. Doch zum Glück folgte am Abend die „ZEILENSPRUNG Weinparty“, bei der es zu Musik aus der Konserve und handgemachtem Rheingauer Fingerfood von Matthias Böhler bis weit in die Nacht hinein weiterging.Für die beteiligten Betriebe wie für die Gäste eine überaus gelungene Sache – oder um es mit Präsident Pascal Sohns auf den Punkt zu bringen: „Eine klasse Veranstaltung“.


Afterwork-Zeilensprung in der Weindekanei

Donnerstag, 09. Juli 2015

Bei herrlichem Juli-Wetter fand vor der Weindekanei in Eltville-Erbach unser erster ZEILENSPRUNG-Afterwork statt. Zahlreiche Gäste fanden am frühen Donnerstag Abend den Weg zur Gebietsvinothek. Jeder Zeilenspringer hatte zum Ausschank zwei Weine bzw. Sekte mitgebracht. Dazu gab es verschiedene Kleinigkeiten vom Grill und Flammkuchen. Bei entspannter Atmosphäre und chilliger DJ-Musik verlebten wir zusammen mit allen Gästen einen schönen Sommerabend - Spaß hat´s gemacht!


Zeilenspringer zu Gast bei Josef Laufer im Weinhaus zum Krug

Sonntag, 17. Mai 2015

Pünktlich um 11.30 Uhr knallten im traditionsreichen und sehr modernen Veranstaltungsraum des Weinhaus Zum Krug in Hattenheim die Sektkorken. Die Rheingauer Winzervereinigung  Zeilensprung hatte „Auf einen Zeilensprung in den Krug“ eingeladen. Dieser waren zahlreiche Gäste gefolgt. Die Weingüter  Georg Breuer, Hanka, Sohns, Goldatzel, Chat Sauvage, Bischöfliches Weingut Rüdesheim und das Sekthaus Solter hatten sich für ihre erste Veranstaltung im Jahr 2015 etwas Besonderes überlegt: die genuss-begeisterten Gäste hatten die Möglichkeit, an thematischen Tischen wie „Jung und jung geblieben“, „Pinot pur“, „Gereifte Lieblinge“ oder „Weine aus grossen Lagen“ Weine unterschiedlicher Jahrgänge der Zeilensprung-Weingüter bis ins Jahr 1997 zurück zu probieren. Dazu bot Josef Laufer mit seinem Team korrespondierende kleine Köstlichkeiten an. Es sprach sich schnell herum, dass der Handkäse Käsekuchen mit Senfkornkirschen eine perfekte Ergänzung zu den gereiften Weinen ist. Spargelsalat in Erdbeer-Vinaigrette mit gebackenem Parmesan auf dem Teller und im Glas einen 2014er  Rheingau Riesling, Chardonnay oder Blanc de Blancs-Sekt brachte die Gäste in Geniesserlaune. Zum kleinen Ragout vom Sauerbraten mit grüner Pfeffer Creme und Kartoffel-Klösschen fanden vor allem die verschiedensten Burgunderweine ihre Fans. Der Abschluss wurde dann von Riesling Auslesen und Trockenbeerenauslesen begleitet von Riesling Panna Cotta versüßt.

Nach einem genussreichem Nachmittag kündigte Präsident Pascal Sohns nicht nur die nächste Veranstaltung „Afterwork-Zeilensprung“ am 09.Juli in der Weindekanei in Eltville an, sondern stellte den Gästen auch das neue Zeilensprung-Projekt vor: ein 7+1 Zeilensprung-Weinpaket., worin sich jedes Weingut mit einer Riesling oder Spätburgunder Kostprobe vorstellt, begleitet von einer Flasche Selters Mineralwasser.